Lassen Sie das!

An warmen Abenden treffen sich am Brüsseler Platz in Köln mehrere hundert junge Menschen zum Biertrinken und Rumsitzen. Die Stadt setzt Blend-Scheinwerfen und Ornungsamtsstaffeln dagegen ein, es gibt sogar eine Bimmelbahn, die vertriebene Trinker abtransportieren soll. Doch alles hilft nichts. Jetzt versuchen es die Rentner auf ihre Weise:

Der Dicht-Kunst im deutschen Hausmeisterwesen sind keine Grenzen gesetzt, wie dieses Meisterwerk beweist! Irgendwann wird es mal auf dem Deckblatt des Lyrik-Sammelbands “Klo-Anthologie” prangen!

Das schönste an diesem Gedicht ist wirklich die “Bürste Gott sei dank!”, oder?