Lassen Sie das!

Gesehen in Berlin.

Statt den armen hausfremden Fahrzeugen sollte die Hausverwaltung doch lieber deren Fahrer anzeigen. Naja. Sprachlich wunderschön sind natürlich die Vokabeln hausfremd und Besitzstörung. Hört auf, den Besitz zu stören, Kinder, der Besitz möchte seine Ruhe haben!

Der Dank gilt Jens und seinem Flickr-Fundus.

Hier kann sich jemand sichtlich schwer entscheiden. Oder ist der Parkplatzbesitzer einfach nur schadenfroh – und will den Autofahrern erst vom Paradies erzählen, bevor er sie dann genüsslich aus ihren Träumen reißt…?

Danke für das Bild, Carina!

In dieser indischen Straße darf man mit seinem Elefanten leider nicht gassi gehen. Man muss ihn an der Ecke anleinen und später wieder abholen.

Vielen Dank für das Foto, Franziska.